Agrotourismus

 

Kaffeeanbau

Kaffee – ein in Deutschland sehr beliebtes Getränk. Trinken Sie ihn auch gern? Dann schauen Sie doch mal woher der Kaffee in unseren Geschäften kommt. Aquiares ist ein wunderschöner Ort, um den gesamten Prozess der Kaffeeproduktion vom Anbau über Ernte und Verarbeitung bis zur Röstung kennenzulernen. Am Fuße des Vulkans Turrialba wird auf sehr fruchtbarem Boden und in einer Höhe von 800 bis 1500 Metern hervorragender Kaffee angebaut. Die Finca misst über 900 Hektar, wovon ca. 300 Hektar als Regenwald geschützt werden. Aquiares liegt zwischen den Flüssen Aquiares und Turrialba, daher auch der Name. Aquiares ist ein indigenes Wort für „zwischen den Flüssen“. Aquiares ist bekannt für exzellente Qualität und nachhaltigen Anbau. Die Farm wurde durch die Rainforest Alliance zertifiziert und hält die strengen Starbucks-Standards ein. Aquiares verfügt über eine eigene Anlage zur Verarbeitung von Kaffee – einem Beneficio, und verarbeitet nur seinen eigenen Kaffee, was einerseits eine konstante hohe Qualität garantiert und die Qualitätskontrolle sichert. Ein kleiner Abstecher nach Aquiares lohnt sich um Anbau und Verarbeitung von Kaffee kennen zu lernen, aber auch wegen der schönen Aussicht auf das Turrialba-Tal.

Bananenplantagen

Bis vor einigen Jahren war der Bananenexport für Costa Rica eine der tragenden Säulen der Wirtschaft. Permanenth verkehren zwischen Limón und Hamburg vier große Containerschiffe deren Fracht ausschließlich Bananen sind. Große Bananenplantagen befinden sich an der Karibikküste zwischen Limón und der Grenze zu Panamá. Es ist sicherlich interessant einmal zu sehen, woher die Bananen in unserem Supermarkt herkommen, wie sie angebaut, geerntet und verschickt werden. Der Besuch einer Bananenplantage lohnt sich. Wenn Sie auf der Rückfahrt etwas Zeit haben, sollten Sie sich im Hafen von Limón die Verladung der Bananencontainer ansehen. Es ist schon ein imposantes Schauspiel, wie reibungslos hunderte Container einer nach dem anderen auf das Schiff geladen werden, ohne auch nur eine Sekunde Zeit zu verlieren – wirklich beeindruckend wie gut das organisiert ist. Hier einige Links zu Tourenanbietern:

Zuckerrohr

Vor über 100 Jahren wurde die Hacienda Juan Viñas gegründet, die geoprahisch zwischen den beiden Vulkanen Irazu und Turrialba liegt. Auf 3200 Hektar fruchtbarer Vulkanerde werden in einer Höhe von 1000 bis 1500 Metern Kaffee, Zuckerrohr und Makadamia-Nüsse angebaut. Allein auf 1800 ha wird konventionell und teilweise organisch Zuckerrohr kultiviert. Traditionell ist die Hacienda Juan Viñas ihren Arbeitern verpflichtet und unterhält einige Sozialprojekte. Sie sorgt für gute Lebensbedingungen auf und um die Hacienda. Die Firma stellt über 400 Wohneinheiten, medizinische Versorgung, Aus- und Fortbildung für ihre Angestellten und deren Familien zur Verfügung. Besonders am Herzen liegt den Eigentümern die Bildung der Kinder ihrer Angestellten. Innerhalb der Finca gibt es acht Dörfer, die jeweils mit einer eigenen Schule ausgestattet sind. Außerdem hält sich die Hacienda an strenge Umweltschutzstandards. Ein Aufforstungsprogramm hilft Bodenerosion zu verhindern. Die Finca verfügt über eine eigene Wasseraufbereitungsanlage und die größte und fortgeschrittenste Kompostierungsanlage des Landes. Wer an der Herstellung von Zucker interessiert ist, kann sich diesen Prozess in der haciendaeigenen Zuckerfabrik (ingenio) erkären lassen.

займ на карту